Donnerstag, 7. Mai 2015

Ich hätt da mal vier Fragen?! – Startnummer sechs

Sunny hat ein donnerstägliches Stöckchen in Leben gerufen, an dem ich gerne teilnehmen und bei den anderen Teilnehmer auch gerne stöbern gehen werde  


 
Ich hätt da mal vier Fragen?!

was ist das?

Jeder Blogbetreiber ist herzlich eingeladen, sich die vier Fragen für den Donnerstag mitzunehmen und bis zum kommenden Donnerstag zu beantworten. Habt er selbst eine Frage, die er mal an andere Blogger stellen will? Kein Problem, hinterlasst sie Sunny einfach in den Kommentaren, sie wird sie nach und nach verwenden.




Hier die Fragen der 5. Runde:

1. Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würde dein(e) Kind(er) wieder den jetzigen Namen erhalten oder hättest du heute andere Namen, denen du den Vorzug geben würdest? (Wer keine Kinder hat, darf gerne mit darüber nachdenken, wie er sich diesbezüglich einschätzt). 


ICH habe mit dem Namen meiner Tochter (leider) gar nichts zu tun!!! Den durfte wegen einer (dämlichen) Abmachung nämlich der Papa aussuchen, bzw. seine damals 6jährige Tochter aus erster Ehe hat ihn dann tatsächlich ausgesucht. Wir hatten abgemacht, ich darf den Jungennamen und er den Mädchennamen aussuchen. Was eigentlich, EIGENTLICH!!!, kein Problem war, denn bis 14 TAGE VOR ENTBINDUNG war das Wesen in meinem Bauch (angeblich) auch ein Junge... nun, es ist dann tatsächlich eine Janine geworden. 
Was ich noch ändern konnte, war, dass aus "SCHANIN" (hat Denise, seine große Tochter, damals 1. Klasse) so geschrieben, wenigstens noch eine JANINE wurde.
Ausgemacht war ausgemacht! Da musste ich dann auch fair sein. Ein Junge wäre ein Daniel oder ein Peter geworden.
Ich frag mein Tochterkind gelegentlich mal, ob sie ihren Namen mag, ich glaube aber schon.


Der Frühling naht mit großen Schritten, was macht den besonderen Zauber dieser Jahreszeit aus?

Der Duft (erst heute früh hab ich im Vorbeigehen an einem blühenden Fliederbusch geschnuppert), die viel freundlicheren Gesichter der Menschen auf der Straße (wenn nicht grad die Lokführer streiken... grmlgrmpf)
die Maiglöckchen und die Helle am Morgen, wenn ich losmuss und abends, wenn ich wiederkomme. Das frische saftige Grün, die Sonne... das erste Radler draußen am Biertisch. Die positive Energie, die irgendwie in der Luft liegt... 
einfach alles, was die Seele nach dem Winter streichelt und fröhlich macht, 
obwohl wir ja nicht wirklich von WINTER reden können...

Es gibt ein
Dorf namens Viganella im Gebirge (Pimont), das liegt so eingekeilt zwischen zwei Bergen, dass vom 11. November bis zum 2. Februar kein Sonnenstrahl die Erde erreicht. Die haben jetzt sogar einen Spiegel fürs Sonnenlicht bekommen. Da können wir uns doch eigentlich kaum über unsere Winter beschweren, oder?

Du findest eine Flaschenpost, in der dich jemand um seine Hilfe bittet. Es ist neben dem Text lediglich eine Handynummer vermerkt. Wie verhältst du dich?

Hey... ich bin neugierig wissbegierig, selbstverständlich würde ich mit unterdrückter Nummer anrufen, und zwar sofort, kaum dass der Zettel ganz raus wäre aus der Flasche :) müsste aber eine deutsche Flaschenpost sein, sonst hätte ich ein "Übersetzungsproblem"... 

Helden des Alltags hat sicherlich jeder von uns, wer ist deiner und warum?

Das ist eine schöne Frage ♥ ich hab einige:

- Busfahrer zu Zeiten des Lokführerstreiks in Berlin, die haben es wegen den Idioten auf der Straße eh schon schwer, jetzt noch die ganzen genervten Menschen IM Bus... meine Hochachtung (ein guter Freund ist Busfahrer)
- alle sozialen Pflegeberufe, meine allergrößte Hochachtung vor Altenpflegern, Krankenschwestern, Ärzten, Kinderbetreuern. Ihr macht einen tollen Job!!!
- Müllmänner an der Biotonne im Hochsommer bei 40 Grad, auch wenn sie sicher nicht schlecht bezahlt werden

- Polizisten, die immer skrupelloseren und jüngeren "Verbrechern" gegenüberstehen, hilflos, weil am Ende sind sie schuld, wenn was passiert (und ich meine hier nicht die Polizisten in Amerika, die scheinbar noch Klu-Klux-Klan-Mitglieder sind)
- Lehrer, also engagierte Lehrer! die inzwischen die Haupterziehungsverantwortlichen sind, weil die Eltern keine Lust/keine Zeit für ihre Kids haben. Und ja, ich gönne ihnen jeden Ferientag, denn sie arbeiten an den Wochenenden, fahren mit den Kindern weg und bereiten in den Ferien auch den neuen Unterricht vor. Und haben grad einen Tag im Jahr, an dem sie außerhalb der Ferien freinehmen können.
- Meine Oma väterlicherseits... die ihren Mann und den ersten Sohn im Krieg verloren hat und dann auch noch ihre Schwester, deren Kind sie großgezogen hat. Dann führte sie mit dem neuen Mann eine Zweckehe und einen Gemüseladen, nebenbei versorgte sie uns Enkel und brachte erst meiner Mum und dann mir das Kochen bei. Eine wunderbare Frau, ich vermisse sie sehr!
 

Ich höre jetzt auf, bevor es ein Roman wird, und die Reihenfolge der Aufzählung ist keine Wertung.

Schnecki und Danny, danke für die wirklich tollen Fragen! Ich freu mich schon auf die Antworten der anderen Teilnehmer.
Kommt gut durch den Freitag in ein tolles Wochende!
 

Kommentare:

  1. Hallo Schnecki,

    SCHANIN wäre natürlich die Namensgebung überhaupt gewesen. ich denke dabei sofort an eine Dschini. Aber deine Süße hat ja noch mal Schwein gehabt, dass Muttern das abgebogen hat. Bei uns sollte Nina nach Ultraschall einmal auch ein Junge sein, als ich das Wolfgang erzählte, sagte er, ich solle den Teufel nicht an die Wand malen. Er wollte unbedingt ein Mädchen, obwohl er einen Jungen genauso geliebt hätte, aber da war er echt festgefahren *grins*. Ein Junge wäre bei uns ein weiß ich nicht geworden, weil wir da bis zum Ende unschlüssig waren ;-). Stimmt das viele Licht im Frühling habe ich glatt unter den Tisch fallen lassen. Dabei ist das natürlich auch sehr wichtig und schön. Das du anrufst wegen der Flaschenpost, dachte ich mir irgendwie ♥ woher kommts das ich dies ahnte ♪?
    Deine Helden, sind allesamt Helden, da hast du recht, wobei die Busfahrer noch ein klitzzkleinesbißchen an sich arbeiten könnte ;-).

    Knutschi
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weil du mich kennst? :) und das ist gut so!!! ♥
      Knutschaaaaaaaaaaaa

      Löschen
  2. Janine... ach, der Name ist doch schön. Schlimmer finde ich Schantal...oder Jakeline....^^
    Stimmt... im Frühling ist viel positive Energie... das merkt man bei sich und auch bei anderen.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karin, hahaaaaaa... ich gkaube SCHANTAL war genau so auch dabei :)

      Löschen
  3. Oh, so tolle Antworten! Und besonders das mit den Lehrern freut mich natürlich :) Bei meinen Kindern haben wir die Namen jeweils ganz spontan erst bei der Geburt gefunden. Mein Sohn heißt z.B. Robert, weil seinem Vater und mir der bei der Entbindung tätige Arzt mit dem Vornamen Roberto so sympathisch war. Aber wir haben das dann eingedeutscht, wollten ja nicht übertreiben.Beim Frühling finde ich auch den Duft und die Helligkeit toll.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes, da muss ich spontan an Roberto Blanco denken... da bin ich ja froh, dass es ein Robert wurde :) und die Story ist ja auch wirklich klasse!
      Umärmler

      Löschen
    2. Er hieß Roberto Va und war glaube ich Spanier.

      Löschen
  4. Hey ClauDia,

    Deine Antworten gefallen mir. Vor allem die mit den Namen. Deine Helden sind mehr oder minder auch meine Helden, auch wenn ich das jetzt nicht so geschrieben habe. Kannst du ja nächste Woche lesen. *kicher*

    Robert als Name finde ich toll. Mein Opa hieß so.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Iris Robert auch gerne, also so aus den Erzählungen, ich berichte, wenn ich ihn kennenlernen durfte :)
      Auf deine Antworten freue ich ich mich schon ♥
      Dicker Umärmler, ich denk an dich!

      Löschen
  5. Ich durfte die Namensgebung viermal erleben und ganz ehrlich? Ich mag alle vier Namen heute immer noch. Und irgendwie passen sie auch zum jeweiligen Träger.
    Den Frühling lieb ich so, weil er den ollen Winter beendet und schau dich um, einmal bei uns im Gärtchen sitzen und du weißt, was ich meine. Haste ja schon :D

    Die Fragen sind toll und deine Antworten ebenso. Und ja, dieser Streik ist einfach doof, ich überlege auch schon, ob ich sollte. Aber wer soll mir mehr zahlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes, deine Töchter sind auch zauberhaft und ich denke noch oft an den Familiennachmittag in eurem schönen Garten, an dem ich als Nicht-Familie teilnehmen durfte, es war mir sooooo schön!!! ♥
      ICH würde dir sofort mehr zahlen... aber nach mir gehts ja leider nicht :(
      Drück dich ♥

      Löschen
  6. Das mit der Namensvergabe ist ein bisschen dumm gelaufen - andererseits habt ihr geschickt die kleine Stiefschwester mit eingebunden. Was solls. Ich glaube, Menschen wachsen in ihre Rufnamen hinein!
    Müllfahrer und Biotonnen im Hochsommer - das sind wirkliche Helden! Manchmal ist dann der Müll schon so weit, dass er von selbst in die Müllkippe hüpft.
    Frau Sabienes wird vielleicht Morgen ein paar Fragen beantworten ....
    LG
    Sabiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich gespannt :) auf Frau Sabienes Antworten... vielleicht gefällt ihr ja KÄWIN inzwischen und sie würde... *duckundwech*
      grins :) :) :)

      Löschen
    2. "Mein" Käwin kann von Glück reden, dass ich keine Kinder mehr bekommen kann ;-)
      LG
      Sabiene

      Löschen
  7. Boah, die Entscheidung über den Namen für die Tochter dem Vater zu überlassen, ist ja ganz schön mutig! Na ja, du bist ja davon ausgegangen, dass es ein Junge ist, von daher wiederum ein kluger Schachzug...:-) Mir gefällt der Name auch gut, hätte aber auch anders ausgehen können...Dass die Tochter dann entscheidet, war aber irgendwie nicht abgemacht, da hätte ich im Notfall protestiert...:-)
    Mein Sohn sollte eigentlich Daniel heißen, wirklich! Zur näheren Auswahl stand auch noch Tobias. Der Vater hat ihn dann angemeldet, kam zurück und meinte: So, er heißt jetzt Tobias Daniel...Na guuuuut. Ich hab es schnell akzeptiert, und er heißt bis heute immer nur Tobi.

    Deine "allgemeinen" Alltagshelden sollten wirklich öfter gewertschätzt werden. Die Arbeit, die sie leisten wird immer als selbstverständlich angesehen. Und die Berliner können froh sein, dass ich da keine Busfahrerin bin. Ich glaube, ich würde 100 Mal am Tag ausrasten, selbst in streikfreien Zeiten...:-)

    Danke, dass du fragst, ich erhole mich langsam. Hatte nach dem Wochenende einen echten Rückfall. War einfach zuviel...Aber das nächste Treffen kommt bestimmt! :-)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen