Sonntag, 29. Juni 2014

Story-Pics 2014 - 26






So, ich bin wieder da und ab jetzt wird wieder diszipliniert beim Story-Pic mitgemacht. 

Für diese Woche hat Sunny sich ein Wort gewünscht, dann soll sie es haben. Keine Ahnung, wie mein Schreiberling es in eine Liebesgeschichte einbauen wird, wahrscheinlich geht ein verliebtes Pärchen ins Kino.

Das hier ist es nun:


Das BABYLON ist ein sehr altes Kino im Berliner Bezirk Mitte, dem ehemaligen Scheunenviertel. Ein ärmliches kriminelles Viertel am damaligen Rand von Berlin. Am 30.11.1929 gab es bereits 378 (!!) Kinos in Berlin, in ganz Deutschland waren es 5.076. Dieses Kino hätte es nicht unbedingt gebraucht.
Das Kino eröffnete mit 1.299 Plätzen, 1976 wurde eine moderne Leinwand eingebaut und dann waren es nur noch 428 Plätze. 1929 hatte das Kino eine Leinwand in der Größe von sechs mal viereinhalb Metern, seit 1972 ist sie 13 x 7 m groß. Das Kino wurde im 2. Weltkrieg nur geringfügig zerstört und eröffnete als eins der ersten Kinos nach dem Kriegsende wieder seine Pforten. In den "Katakomben" des Kinos gab es eine antifaschistische Widerstandsgruppe und auch Juden wurden versteckt. Im Scheunenviertel lebten damals sehr sehr viele Juden.

So, bissi Kultur musste zu dem Wort sein, und ich war letzte Woche anlässlich der Lesung von Jojo Moyes dort, von der Lesung habe ich ja schon berichtet.

Hinter dem Story Pic verbirgt sich Folgendes:

  • 38 Blogger
  • im besten Fall 38 sonntägliche Pics mit einem Wort
  • mehrere Schreiberlinge rund um Sunny
  • 38 Storys, pro Blog eine, aus den gespendeten Wörtern - bisher geheim, sogar der Autor.
  • Wir kennen nur unsere Wörter und die der Mit-Blogger,
  • und natürlich unser Genre, denn das durften wir uns wünschen
Am Ende des Jahres spendet Sunny der Adra-Stiftung pro Wort 0,05 €.

Meine bisherigen Worte: 

Zauber(innen), Liebe, Sohle(n), sehnsüchtig, alltäglich, lästig, innig, parallel, verletzt, gemundet, Schatten, bizarr, Vorfreude, Glückspilz, gigantisch, Zuhause,Spinner, Fan

Kommentare:

  1. Oh so ein altes Schätzchen, aber da fregt man sich soch: wie haben früher fast 3x so viele Menschen reingepasst :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe gelesen, dass die Sitze viel schmaler waren. und sicher hat das auch was mit den Rängen, Galerien und Balkonen zu tun, die es früher gab :)

      Löschen
  2. Kein einfaches Wort. Oh Kino in Berlin haben wir mit Bruderherzchen auch noch nicht gemacht. Das muss ich mir merken.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Schnecki,

    da ist es ja tatsächlich mein Wort und mit extra Bild ♥♥ ich freue mich. Obwohl das einbauen in deine Story nicht ganz einfach werden wird, finde ich das Wort einfach nur klasse. Berlin ist ja echt Kinohochburg (gewesen) oder habt ihr immer noch sooooo viele? Ich finde es klasse, dass das Schmuckstück immer noch genutzt wird.

    Knutschiii und liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Ich war ja neulich mit in diesem Kino und muss wirklich sagen, dass es Atmosphäre hatte, und zwar mehr als diese genormten Filmpaläste.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss zugeben, dass ich in dem Kino noch nie war.
    Dort Public Viewing zu machen, ist eine coole Idee.

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag diese alten Kinos viel mehr, also die modernen Kinopaläste, diese Kinoketten. Leider fällt es ihnen immer schwerer, zu überleben.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Claudia,
    ich finde es schade, dass es immer weniger Kinos gibt. Außerdem ist der Besuch inzwischen echt ein Luxus geworden, gell.
    Klasse Storywort und interessante Infos!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  8. 378 Kinos allein in Berlin? Wahnsinn! Aber Public Viewing hatte ich diese WM leider noch gar nicht, mist!

    AntwortenLöschen