Sonntag, 3. Juli 2016

Leserückblick Juni 2016


Urlaubszeit = Lesezeit


In meinen „Kurzfazits“ führe ich ja schon so eine Art „Leseliste“, hier möchte ich euch einfach meine Tops und Flops kurz zusammenfassen.


Katzensitter von Sandra Hausser
Als Hannah Bindhoffer und ihr Kollege Jens Hartmann zu einem Tatort mit weiblicher Leiche gerufen werden, deutet zunächst alles auf einen Selbstmord hin. Ein Abschiedsbrief, zeremonielle Beleuchtung und die passende Musik untermauern den Verdacht. Doch schon bald müssen die Kommissare feststellen, dass nichts ist, wie es der erste Eindruck vermittelt. Eine perfide Mordmethode und ein Täter, der keinem Muster zu folgen scheint und das Team Rhein-Main in Atem hält. (Quelle: Amazon)
Kurzfazit: Mein erster echter Krimi, tatsächlich, mit 48 Jahren. Ihr könnt ihn noch nicht lesen, denn meine Freundin Sunny, die Autorin, hat mich ihr neues Buch vorablesen lassen. Wir korrigieren und verschönern noch ein bißchen, und dann... lasst euch dieses spannende Buch nicht entgehen. Ich bin begeistert, auch wenn dieses Genre trotz des grandiosen Erst-Buches nicht meins werden wird. Dazu bin ich zu sehr Schisser, und beim Lesen die Augen zuhalten, wenns gruselig wird, kommt irgendwie doof *grins*
 

und ausserdem:

  • Zwei Herzen im Goldfischglas von Sally Partridge
  • Für einen Sommer und immer von Julie Leuze
  • Die alltägliche Logik des Glücks von Alain Gillot
  • Der vergessene Garten von Julia Williams
  • Zum Ersten, zum Zweiten, zum Küssen von Susan Mallery
  • Moment 02 One Moment in Time von Lauren Barnholdt
  • Green Valley 2 Wohin die Liebe führt von Virna DePaul
  • Green Valley 1 Wozu die Liebe in von Virna DePaul
  • Puffin Island 01 – Einmal hin und für immer von Sarah Morgan
  • Auf und davon von David Arnold
  • Die verrückteste Nacht meines Lebens von Lauren Barnholdt
  • Sommer in St. Ives von Anne Sanders
  • Moment 01 Heat of the Moment von Lauren Barnholdt
  • Thunder Point 02 – Frühlingsgefühle von Robyn Carr
  • Villa Zucker – Zusammen ist kein Zuckerschlecken von Jutta Profijt
  • Rose Harbor 03 – Sommersterne von Debbie Macomber
  • Schweigen ist Goldfisch von Annabel Pitcher
  • Ein Meer zum Verlieben von Horst-Dieter Radke & Monika Detering
 
TOP:

  • Thunder Point 02 – Frühlingsgefühle von Robyn Carr
  • Villa Zucker – Zusammen ist kein Zuckerschlecken von Jutta Profijt
  • Rose Harbor 03 – Sommersterne von Debbie Macomber

 
FLOP: 

  • Green Valley 2 Wohin die Liebe führt von Virna DePaul
  • Green Valley 1 Wozu die Liebe in von Virna DePaul
 
 

Gelesene Bücher:                  19     
davon eBooks:                       19    
davon „richtiges“ Buch:            0  

Gelesene Seiten:               6.114 Seiten
Gelesene Seiten pro Tag:      113 Seiten

Gelesene Bücher 2016:          63 
Gelesene Seiten 2016:     20.556  Seiten

Sonntag, 29. Mai 2016

Punkt, Punkt, Punkt - 2016/22 mit Sunny

Bei Punkt, Punkt, Punkt gibt ein Teilnehmer sonntäglich ein Wort vor, zu dem dann alle anderen Teilnehmer einen Beitrag posten können, gerne mit eigenem Foto oder wie immer sie wollen.

Sandra wird die Worte für eine gewisse Zeit im Voraus einsammeln und in einer Tabelle für diejenigen, die sich nicht überraschen lassen oder vorbloggen wollen, zur Verfügung stellen.

♥ Auch in 2016 spendet Sunny wieder ♥. Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2016 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. . 
Mehr Informationen und ein Anmeldeformular findet ihr in diesem Artikel.

Das 22. „Punkt, Punkt, Punkt“ lautet:

                              Bloggertreffen


Was Bloggertreffen auslösen können, durfte ich gestern überreichen. Bei einem Bloggertreffen in Hamburg haben wir ein gemeinsames Geschenk für Iris ins Rollen gebracht.




Danke an Mel (die Ideengeberin), Sabine (Danke für die geniale Glückwunschkarten-Idee!), Sabienes, Sunny und Timm für die grandiose Aktion "Akkuschrauber für Iris", der gestern am Rollokasten auch schon ausprobiert wurde. Leider habe ich versäumt, das zu fotografieren.




Letztes Wochenende hatten wir ein Mini-Bloggerwochende in Berlin, mit Sunny und Iris. Das war aber kein "Blogger"-Treffen, sondern ein "Freundinnen"-Treffen. Sowas kann aus Bloggertreffen nämlich auch werden. 

Eine Seefahrt, die ist lustig ♫♫♫ wir hatten zwei :)
 
Ganz besonders habe ich mich gefreut, als ich bei Frau Tonari eine Erinnerung in ihrer Facebook-Timeline an das Bloggertreffen in Berlin im letzten Jahr gesehen habe. Das waren so schöne Tage mit euch. Und ich muss noch immer kichern, wenn ich daran denke, wie wir versucht haben (erfolglos übrigens), Sabienes, die ihres lieben Mannes, Sunnys und Daggis Koffer in mein Mini-Auto zu bekommen. Das muss ein Spaß für die hinter der Scheibe im Cafe am Flughafen Sitzenden gewesen sein.

   
Wie Sunny schon erwähnt hat, ist für nächstes Jahr ein Treffen im Hessenländle geplant, und seit gestern vielleicht noch ein spontanes Häcksler-Kauf-Treffen in Bayern bei Aldi-Süd im Herbst... DAS ist ein Insider. *grins*

Jedenfalls ist mein Leben mit euch lieben BloggerkollegInnen und BloggerfreundInnen um so viel bunter, fröhlicher und schöner geworden, ich danke euch!


Habt einen schönen Sonntag ohne Unwetter. In Berlin strahlt sie noch, die Sonne.

Sonntag, 22. Mai 2016

Punkt, Punkt, Punkt - 2016/21 mit Sunny

Bei Punkt, Punkt, Punkt gibt ein Teilnehmer sonntäglich ein Wort vor, zu dem dann alle anderen Teilnehmer einen Beitrag posten können, gerne mit eigenem Foto oder wie immer sie wollen.

Sandra wird die Worte für eine gewisse Zeit im Voraus einsammeln und in einer Tabelle für diejenigen, die sich nicht überraschen lassen oder vorbloggen wollen, zur Verfügung stellen.

♥ Auch in 2016 spendet Sunny wieder ♥. Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2016 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. . 
Mehr Informationen und ein Anmeldeformular findet ihr in diesem Artikel.

Das 21. „Punkt, Punkt, Punkt“ lautet:


                              Haustiere


Wir hatten zuhause bei meinen Eltern eine Katze und ich hatte einen Vogel. Also noch einen, einen echten, einen Wellensittich. *grins*

In Bayern hatten wir Melina - ein Mitbringsel von Anton. Anton war mein griechischer Vermieter und er hat sie gefunden und in der Jackentasche nach Deutschland geschmuggelt. Sagte er jedenfalls :)

Wieder in Berlin hatte ich dann Mini und Schnuppi, von denen ich mich leider kürzlich trennen musste. Ich vermisse sie sehr, aber Mini war zu krank und der Große hat ein neues Zuhause gefunden.

So sehr ich sie auch vermisse, genieße ich doch auch meine Wohnung ohne Katzenhaare. Ich habe für mich entschieden, mir keine Haustiere mehr anzuschaffen.





Sunny, Iris und ich werden heute die Berliner Gewässer unsicher machen... und dann muss ich Sunny leider auch schon wieder ziehen lassen... also fliegen...


Jedenfalls werden wir den Tag heute noch genießen. Beginnend mit einem Frühstück auf dem Balkon, welches ich jetzt vorbereite und mich deshalb jetzt in die Küche verabschiede.

Habt auch einen tollen Sonntag.


Sonntag, 15. Mai 2016

Punkt, Punkt, Punkt - 2016/20 mit Sunny

Bei Punkt, Punkt, Punkt gibt ein Teilnehmer sonntäglich ein Wort vor, zu dem dann alle anderen Teilnehmer einen Beitrag posten können, gerne mit eigenem Foto oder wie immer sie wollen.

Sandra wird die Worte für eine gewisse Zeit im Voraus einsammeln und in einer Tabelle für diejenigen, die sich nicht überraschen lassen oder vorbloggen wollen, zur Verfügung stellen.

♥ Auch in 2016 spendet Sunny wieder ♥. Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2016 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. . 
Mehr Informationen und ein Anmeldeformular findet ihr in diesem Artikel.

Das 20. „Punkt, Punkt, Punkt“ lautet:


                              Matschwetter

Als ich das Thema gelesen habe, Ende Mai, und nur an "Schneematsch" dachte, habe ich mich gewundert und gefragt, warum denn so spät? Also das Thema :) Angesichts der derzeitigen winterlichen Temperaturen passt es aber wieder.

Meine Meinung über Schnee, insbesondere in der Stadt, kennt ihr ja schon. Ich finde Schnee doof und in der Stadt oberdoof. Siehe Fotos, die ich aber schon im Winter gemacht habe. Ganz so kalt ist es dann jetzt doch nicht...



 

 
 



Über den Frühling und auf den Sommer freue ich mich. Herbst und Winter mag ich nur, weil ich dann mit gutem Gewissen lesend auf dem Sofa sitzen bleiben kann.

Ich wünsche euch zauberschöne Pfingsten trotz blödem Wetter und bin gespannt, was für Matsch ich bei euch finde.